06.06.: U- und S-Bahn-Sicherheit in Reinickendorf – kann ein Konzept aus Hessen helfen?

2

Im Rahmen ihrer traditionellen frühsommerlichen Aktionswoche hängt die CDU Frohnau das Thema ‘Sicherheit im ÖPNV’ hoch auf: Am Abend des 6. Juni stellt der Innenexperte aus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Jürgen Irmer MdB, auf Einladung der Jungen Union ein Konzept dazu und Erfahrungen aus Hessen vor. Mit dabei sind auch weitere Fachleute sowie ein Vertreter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Die Veranstaltung läuft unter der Überschrift “Deine Ideen für Sicherheit in S- und U-Bahn” und findet statt im „Tiebreak“ der Tennisvereinigung Frohnau (Schönfließer Str. 11 A, 13465 Berlin, Beginn: 18 Uhr).

zum Programm der Aktionswoche

Stadtweit deutlich mehr Gewalt- und Sexualdelikte in U-Bahnen

Wie die Berliner Morgenpost an diesem Montag meldet, hat die Gewalt in Bussen und Bahnen der BVG in den vergangenen fünf Jahren zugenommen: 17 Prozent mehr Fälle von Körperverletzungen wurden etwa in den U-Bahnen erhoben – insgesamt ist von 1.863 Fällen die Rede. Die Zeitung beruft sich dabei auf Angaben, die der SPD-Abgeordnete Sven Kohlmeier bei der Senatsinnenverwaltung erfragt hatte. Die Zahl der Sexualdelikte in den U-Bahnen der BVG stieg den Angaben zufolge unterdessen stadtweit um das Vierfache – auf 125 Fälle im vergangenen Jahr.

Zahlen ins Verhältnis zu Fahrgast-Aufkommen setzen

Die gemeldeten Fälle von Taschendiebstahl in der U-Bahn sind dagegen zurückgegangen: 2016 waren es rund 10.000, im vergangenen Jahr weniger als 5.000. Allerdings ist auch die Zahl der Fahrgäste in den vergangenen Jahren gestiegen – 2017 um 1,8 Prozent.

Quellen:

2 Kommentare

  1. redaktion-it auf

    Ja, @Katzastrophe, die Zeitung hat nur die BVG-Zahlen dargestellt – also S-Bahn nicht inbegriffen. Nichtsdestotrotz soll es bei der erwähnten Veranstaltung wohl um die Gesamtsituation gehen.

    https://www.morgenpost.de/incoming/article214409233/Mehr-Gewalt-in-Berlins-U-Bahnen.html
    “Ob es bei der S-Bahn eine ähnliche Entwicklung gibt wie bei der BVG, ist unklar. Zwar hatte Kohlmeier auch nach Delikten bei der S-Bahn gefragt, laut Innenverwaltung lieferte die für diesen Bereich zuständige Bundespolizei aber keine Daten.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar